Unterstützungshilfen für die Monate Juni bis August 2020 jetzt beantragen

Nach der Soforthilfe gibt es nun die Überbrückungshilfe für kleine und mittelständische Unternehmen, die ihren Geschäftsbetrieb im Zuge der Corona-Krise ganz oder zu wesentlichen Teilen einstellen mussten.

Ab dem 10.07.2020 ist die Beantragung möglich. Ein Antrag kann nur von einem vom Unternehmen beauftragten Steuerberater, Wirtschaftsprüfer oder vereidigten Buchprüfer erfolgen.
Potentielle antragstellende Unternehmerinnen und Unternehmer sollten zur Vorbereitung der Anträge und zur Abklärung von Fragen sich zügig mit ihren Steuerberatern, Wirtschaftsprüfern oder vereidigten Buchprüfern in Verbindung setzen und klären, ob sie zu einem Antrag berechtigt sind. Sofern noch kein Steuerberater für den Gewerbebetrieb tätig ist, sollte zeitnah ein Steuerberater bzw. Wirtschaftsprüfer oder vereidigter Buchprüfer gesucht werden. (wer noch keinen hat, kann hier einen finden: https://www.stbk-brandenburg.de/Suchdienst oder https://www.wpk.de/register/ )

Das Programm für Überbrückungshilfen ermöglicht Stützungsmaßnahmen für Soloselbstständige, kleine und mittelständische Unternehmen, die Corona-bedingt hohe Umsatzausfälle verzeichnen.
Es gilt branchenübergreifend, unter anderem für Veranstaltungslogistiker, Schausteller, Clubs oder Reisebüros und viele weitere von anhaltenden Schließungen betroffene Unternehmen.

Das Programm sieht fürförderungsberechtigte Unternehmen einen Zuschuss zu den betrieblichen Fixkosten der Monate Juni bis August 2020 vor. Die maximale Fördersumme liegt bei 150.000 Euro für größere Unternehmen und bei 9.000 bzw. 15.000 Euro für Soloselbstständige und Kleinstunternehmen mit bis zu fünf bzw. zehn Beschäftigten.

Alle wichtigen Informationen erhalten Sie hier: www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de

Informationsblatt >>>

Kontaktieren Sie uns!

Sie benötigen Hilfe? Rufen Sie uns an oder schreiben Sie eine E-Mail.

FB FindUsonFacebook online 512